Beiträge von mueller

    Keine Spekulation und Gold. Wie geht das zusammen?


    Bei Gold nicht vergessen: Immer die Kaufrechnung irgendwo mit aufbewahren. Beim Verkauf muß der Nachweis geführt werden, das das Gold rechtmäßig erworben wurde, und nicht geklaut ist.

    Habe ich noch nie erlebt. Aber gut.

    Hat mir mein Fahrradhändler erzählt: Es kämen öfter mal windige Gestalten vorbei, die teure Räder, für lau, zum Ankauf, anbieten....

    Wir haben einen Plastikkasten in Brotform. Dieser hat eine Einlage mit Löchern für den Boden. Der Deckel ist mit einer Schnalle für jede Seite ausgestattet.


    Die Markenfirma hierzu ist diese: lock-and-lock.com

    Aber spätestens dann wäre die Tür so etwas von verschlossen gewesen.



    Und noch eines zu "Einbruch ohne Spuren": Spuren gibt es fast immer. Fast jede Manipulation am Schloss hinterlässt Spuren. Auch die "unauffälligen".


    Eintritt der Scheibe (muss ja eine sehr dünne Scheibe gewesen sein)? Klar doch. Wenn dann keiner durch das zersplitterte Glas läuft, fällt das niemandem auf.


    Warum ist Versicherungsbetrug Mist? Weil wir alle diesen Pennern den Betrug bezahlen. Mit unserem eigenem Geld. Nur wir merken es nicht, da es uns nicht direkt aus der Tasche gezogen wird.

    Für mich ist das Eigentum (egal ob Haus oder Wohnung) keine Frage des Geldes sondern des haben wollens.

    Was mir gehört gehört mir (jetzt bitte keine Diskussionen über mögliche Enteignungen, Erhöhung der Steuern, usw.). Es gehört mir und wegnehmen kann man mir alles.


    Was bedeutet Eigentum für mich? Ich entscheide, ob ich die Wände schwarz färbe oder grün oder lila oder weiß.

    Ich entscheide, ob eine Erdwärmepumpe angeschafft wird oder nicht.

    Ich entscheide, ob ich renoviere oder nicht.

    Ich entscheide, wo eine Tür eingebaut wird.


    Diese Freiheit ist unbezahlbar. Und kostet sie mehr als die Miete, so kaufe ich mir diese dann eben.


    Und jetzt lehne ich mich gaaaanz weit aus dem Fenster: Die Zersiedelung nimmt immer weiter zu. In den letzten 10 Jahren wurde z.B. in dem größeren "Dörfchen" in der nähe mal so eben 150 neue Häuser gebaut. An den Neubaugebieten komme ich öfters vorbei. Jetzt wohnen da nicht mehr 4.000 Menschen sondern fast 4600 (Mutter, Vater, zwei Kinder). Gebaut wurden zudem drei Kindergärten und ein weiterer Einkaufsmarkt, Getränkemarkt, Bäcker, Drogerie. Das war alles schon vorhanden, hat aber nicht mehr gereicht.


    Und dies ist in mehreren Dörfern in der Umgebung ähnlich geschehen.


    Folge daraus: Die Äcker und Wiesen sind verschwunden und damit sind auch die Störche woanders, sowie der Milan usw. Wir sind mit den Kindern oft über die Wiesen gelaufen, um Drachen steigen zu lassen. Das war ein recht idyllisches Fleckchen.


    Fazit: EFH machen die Landschaft kaputt und ich habe nichts dagegen, wenn es zukünftig strengere Regelungen gibt, die den Bau neuer EFH verhindern. Zugegeben habe ich es leicht, da ich ja bereits mein Wohneigentum habe. Aber die wilde Bauerei in den letzten Jahren sehe ich sehr skeptisch.

    Das wird besser sein. Niemand hat wirklich etwas zu verschenken.

    Und im Bereich Edelmetalle treiben sich so viele Betrüger und Propheten herum, dass ich hier lieber etwas mehr ausgeben würde, als einen Sparversuch zu wagen. Dafür ist mir die Investition zu hoch.


    Und so langsam nähern wir uns ja wieder einem "normalen" Preis.

    Wenn die Tür wirklich offen ist, dann ist der Vermieter oder wenn Du Eigentümer bist der Verwalter gefragt. Zur Not wird ein Schließmechanismus an die Tür gebaut.


    Wenn Die Tür geschlossen aber nicht abgeschlossen ist, ist das vollkommen in Ordnung. Die Tür ist im Fluchtfall eine Engstelle.


    So oder so, eine vernünftige mechanische Sicherung der Wohnungstür ist unumgänglich. Die ist wichtiger als die Haustür. Wenn die hält, geht der Einbrecher weiter - vielleicht zu Deinem Nachbarn.


    Beide Positionen entstammen dem beruflichen Hintergrund. Das würde ich nicht berücksichtigen.

    Oder wie es so schön heißt: Ob Du recht hast oder nicht, .....


    Gold war 1980 schon recht niedrig im Vergleich zu heute. Stimmt. Aber hätte sich das Hoch um 2012 nicht durchgesetzt, dann wäre es nicht weiter gestiegen nach 2014.


    Heute ist der Wert grob bei 1420 €. Ende 2012 bei grob 1320 €. Auch wenn Gold heute evtl. zu teuer ist, so sehe ich die Steigerung dennoch als durchaus realistisch an. Und wenn nicht, dann habe ich mich geirrt und verliere "nur" grob 100 € .


    Die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder 260 € werden, halte ich für sehr gering.


    Fazit: Geldanlage bleibt ein Risiko. Ab Gold, Haus oder Aktien.

    Sicher ist nur die Rente :-)

    "Wie Stromzähler? Es reicht doch bis zur allgemein zugänglichen Stromversorgung der Garage"

    "Wenn Sie Strom für ihr Elektrofahrzeug beziehen wollen ist es nur fair dass Sie diesen auch selber bezahlen"



    Es reicht doch, wenn die Leitung bis zur Stromversorgung gelegt wird, solange das Kabel dort angeschlossen werden kann.


    Der Stromverbrauch kann an der Stromtankstelle abgelesen werden. Je nach Modell auch bis zu 10 unterschiedliche Kfz.

    Auch ich habe ein preiswertes Ding aus der Apotheke. Nur habe ich es wohl gerade verlegt.


    Ich hatte dies einmal mit zum Erste Hilfe Lehrgang und der Sanitäter sagte sinngemäß: Die sind alle gut. Wehr mehr haben will, sollte ins Krankenhaus gehen.

    Ja, eine mögliche Gefahr geht immer von einem Gegenstand aus. Und wenn er einen Akku hat, dann ist diese eben höher.


    Siehe die Handys, die vor ein paar Jahren in der Kritik standen.


    Das Löschproblem müsste gelöst werden. Egal was brennt.


    Sollte ich mir einmal ein E Auto anschaffen, ist aber der mögliche Brand eines der unwichtigen Dinge. Natürlich ist ein brennendes Auto nicht schön und eine Gefahr. Allerdings sehe ich die Gefahr als nicht so hoch an, als dass ich es mir nicht anschaffen würde.

    Eine ähnliche Diskussion gab es doch auch schon einmal bei den PV-Anlagen.


    Schlecht zu löschen, politisch gewollt, alles von oben und die da unten, ..., ...


    Wenn alles, was schlecht zu löschen ist, verbannt werden soll, dann müssen wir wieder in Höhlen wohnen.


    Eine Anmerkung noch: Warum eine Sache brennt, ist erst einmal egal. Der Kommentar mit dem Grillanzünder ist überflüssig. Auch für einen Hamburger.

    infranken.de schrieb:

    "Die Feuerwehr kann solche Fahrzeuge nicht löschen, sondern muss sie ausbrennen lassen. Auch ist die Tiefgarage nicht ausreichend hoch genug, um brennende Autos mit schwerem Gerät heraus zu ziehen."


    Also geht es nicht um ein generelles Verbot in Garagen sondern nur um die Frage, ob in einem Einzelfall die Umbaumaßnahmen so teuer sind, dass sich der Betrieb der Garage nicht lohnt.


    So ähnlich wäre es, wenn bestimmte Straßenabschnitte für bestimmte LKW gesperrt werden. Evtl weil sie zu schwer / groß / hoch sind.


    Aber sei es drum. Was ist hingegen in diesem Faden wieder zu lesen? Die da oben, politische Gründe stehen dagegen und keiner darf sich dagegenstellen, usw. Anscheinend ist auch ein Parkverbot dazu geeignet, Verschwörungsphantasien heraufzubeschwören. Vielleicht ist das ja bei den für LKW gesperrten Strecken ebenso??


    Als Fahrer eines E-Autos würde ich ohnehin in den meisten Städten Parkhäuser meiden, da ich auf den öffentlichen Parkflächen oft kostenfrei parken könnte.

    Ich habe heute meine Schränke ausgeräumt und einmal geschaut, was sich alles angesammelt hat.

    Ein Teil habe ich entsorgt, den anderen Teil werde ich in einem Inhaltsverzeichnis verewigen.


    Da gibt es Teile, die wollte ich unbedingt vor über 10 Jahren haben - und habe sie nie gebraucht (z.B. irgendwelche Schleifsets - was für ein Quatsch, wenn es nur eines guten Schleifsteins bedarf; oder Unmengen an D-Ringen oder Molleclips - da ich von Mollezeugs weg bin, sind die überflüssig).


    Aber auch alte Erinnerungen wurden wach. So habe ich eine alte Dose entdeckt, mit der ich auf einer HSP-Tour von Jörg mir habe zeigen lassen, wie ich aus Baumwolle Zunder herstelle. Ach ja. Lange her.


    Insgesamt war einmal interessant, was ich mir von dem Zeugs noch einmal kaufen würde - und was nicht.


    Jetzt weiß ich wenigstens, wie ich vorbereitet bin...

    Aus der gleichen Motivation (zum Teil) bin ich auch in linken, rechten und warez-Foren Unterwegs. Lass Dir gesagt sein:

    Die Prepper-Foren zu verlassen bringt nichts.


    Oha, das wäre mir wirklich zu anstrengend.


    Wenn ich in meiner Freizeit (ich bin ja nicht beim BKA ;)) lesen müsste, wie religiöse und politische Spinner von allen Seiten sich zerfleischen.


    Ich müsste einen Fake-Namen ausdenken und mich bei Facebook anzumelden, usw.


    Da war ich lieber mit der Familie auf einem laaangen Spaziergang.