Beiträge von Makoto

    Wie gestorben!? Sepsis oder sowas?

    Ein lieber Freund wäre vor Jahren um ein Haar an seiner Zahnarztphobie gestorben, weil er in seiner Verzweiflung, grausame Schmerzen und grässliche Angst, die Wirkung starker Schmerzmittel mit Alkohol zu verstärken versuchte.

    Das fand die Leber nicht so gut...

    Glücklicherweise kriegte er (nach längerem Spitalsaufenthalt, da war dann auch die Arztphobie abgeschwächt) die Kurve noch und ist heute gesund!

    Meine Marillen haben es leider nicht geschafft, jetzt hoffe ich auf die Weingartenpfirsiche.

    Die Säulenzwetschke verweigert die Blüte... Vielleicht nächstes Jahr!

    Hallo, UrbanTrapper !

    Am 23.3. hattest du 75,1kg, das ist keine 6 Wochen her! Da stagniert gar nichts, wenn du wöchentlich fast ein kg verloren hast. Nicht linear halt, das ist aber normal.

    Gratuliere, dein Erfolg ist anspornend ;)

    PS: Humor ist nicht jedem gegeben, da braucht's schon auch a bissi Intelligenz.

    Wenn also manche glauben, sie wären (auf Kosten anderer) witzig, was soll's....

    Das Meiste ist schon gesagt, aber 2 Dinge waren mir bei der Generalsarnierung des alten Hauses vor 4 Jahren wichtig:

    •) Niveauausgleich der Bodenfläche, der Staubsaugroboter muss arbeiten können (ganz schön bourgoise, ich weiß ;)), und irgendwann muss ich vielleicht mit dem Rollator/Rollstuhl durch die Wohnung...

    •) Die gleiche Überlegung war im Bad Thema: Ich ziehe duschen der Badewanne bei weitem vor, der Duschbereich ist "barrierefrei"

    Und leider aus gegebenem Anlass:

    Achte bei der Raumaufteilung darauf, Schränke und große Regale nicht an Außenwände zu stellen, Schimmelgefahr...

    Baerti

    Danke für dein Feedback!

    Ich plane eventuell die Getreidemühle, die Nudelwalze und Gemüseraspeln anzuschaffen.

    Beim Fleischwolf bin ich noch nicht sicher, ich esse ja kein Fleisch, aber der kann auch sonst so einiges, Nüsse reiben zum Beispiel...

    Bei uns werden wöchentlich ca.1000 Schnelltests gemacht. Positive Tests müssen mit PCR-Test überprüft werden. Bisher hatten wir 2 falsch positive Ergebnisse.

    Da jeder 3x wöchentlich getestet wird, müssten eigentlich auch falsch negative Ergebnisse bald auffallen.

    Am Standort einer Kollegin gab es allerdings eine ganze Charge, die falsch positive Ergebnisse lieferte, das kann also schon einmal vorkommen!

    Ich besitze erstmals im Leben eine richtige Küchenmaschine :)

    Die ist ein äußerst robustes Ding, sollte also auch die letzte sein.

    Kann bei Bedarf aufgerüstet werden (Nudelmaschine, Fleischwolf, Gemüseschneider, Saftpresse,...)

    Der Erstversuch war beeindruckend, ich bin sehr zufrieden, hält, was sie verspricht ;)

    20210419_171138.jpg

    Jetzt meine Frage: Stell ich das Ding in dem Zustand als Deko-Objekt funktionslos in eine Ecke oder lohnt eine liebevolle Restaurierung (sofern möglich)? ...

    Restaurieren!!!!!!

    Bei Pelam-Forum gibt es tolle "davor/danach Fotos" und genaue Anleitungen, auch auf YouTube findest du einiges dazu.

    Ich habe auch 2 alte Lampen bekommen, die ich, sobald ich etwas Zeit dafür habe, restaurieren werde. Baerti hat die wichtigsten Schritte schon genannt, die werden wunderschön!!!!!

    Dass die Krankheit "eingeschleppt" wird, ist leider nicht immer vermeidbar!

    Wenige Häuser weiter in unserer Gasse leben Eltern und Sohn mit Frau (Lehrerin) im gemeinsamen Haus, die Eltern unten, die Jungen oben, in getrennten Wohnungen. Sie waren sehr vorsichtig, denn die Eltern waren beide um die 80 Jahren alt. Die Schwiegertochter hat sich bei einem Schüler angesteckt (da galten Kinder noch als GAAAANZ ungefährlich) und die Krankheit in die Wohnung gebracht. Und nein, sie blieb nicht im 1.Stock!

    Vater und Mutter wurden angesteckt, landeten im Spital und der Vater starb kurz vor Weihnachten.

    Ich verstehe Apfelbaum 's Sorgen gut, da aber auch bei bester Prävention ein Restrisiko besteht, halte ich es für sehr wichtig, das Thema "Schuldgefühle" unbedingt anzusprechen!

    In Kinderherzen kann man oft nicht hineinsehen:

    Bin einmal von Eltern eines Schülers um Hilfe gebeten worden, weil dieser auf den Tod des geliebten, sehr alten Familienhundes so eigenartig emotionslos reagierte. Es stellte sich heraus, dass dem Buben öfters gesagt wurde, er solle den Hund nicht heimlich füttern, der vertrage vieles nicht mehr und könnte krank werden. Nun, kurz bevor der Hund verstarb, wurde er von dem Buben gefüttert, der daraus schloss, er wäre am Tod des Tieres schuld und sich größte Vorwürfe machte...

    Ach, tomduly , ganz sicher wollte ich dein Elektronikerherz nicht zum Bluten bringen, ich entschuldige mich hiermit :saint:!

    Chips, Elkos und dergleichen sind halt für den User nicht kontrollierbar, da siehst keine Verschleißerscheinungen, Produkte gehen nicht mehr, aus die Maus...

    Du hast völlig recht, dass selbst banalste Dinge nicht mehr selbst "gerichtet" werden können, tut Autobastlern (war ich beim Enterl hobbymäßig) weh. Selbst für durchgebrannte Lamperln braucht man (zugegebenermaßen in post-Glühbirnenzeiten selten) einen Mechaniker...

    Generell verteufeln tue ich Elektronik selbstverständlich nicht, davon komplett abhängig sein will ich aber halt auch nicht...

    Ist aber auch witzig, wie sehr sich unser Körper dem Elektroniksch... anpasst!

    In Jugendjahren fuhr ich "Ente" (Citroen2CV). Vor 3 Jahren hat mich Schatzi zu einem Jubeltag mit einer "Leihente" für ein Wochenende überrascht.

    Die ist gleich einmal (wie in alten Tagen) NICHT angesprungen, einmal mit dem Hammer auf die richtige Stelle geklopft, dann gings...

    Den Hammer durfte ich mitnehmen :D.

    Und dann sollte ich vor einem Kreisverkehr bremsen....ging nicht...fester gebremst...kaum Bremswirkung...ordentlich reingetreten....na endlich - Fuß ist Bremskraftverstärker gewöhnt!

    Ausparken ohne Servo ist auch interessant ;)

    SEHR bemerkenswert war dann mein Bremsmanöver NACH dem Wochenende mit meinem eigenen Auto, nachdem der Fuß sich ans "reintreten" gewöhnt hatte:P

    Zum 60er wünsche ich mir eine Ente!

    Ich kann bestätigen: Gerät man in den Stromkreis, ist man gefangen und kommt von selbst nicht mehr los!

    In meinen frühen Jugendjahren war ich bei Urgroßmutter zu Besuch, sie besaß eine damals moderne "venezianische Gondel" als "Fernsehbeleuchtung". Der an der Gondeldecke befestigte Teil mit den kleinen Lämpchen und Lötverbindungen hatte sich gelöst und sie fragte mich, ob ich das wieder befestigen/ankleben könne. Ich griff mir das Ding und in genau dem Moment wollte sie mir zeigen, "wie schön bunt das leuchtet" und steckte den Stecker in die Steckdose. FI-Schalter gab es Anfang der 70er in einem uralten Haus natürlich nicht! Ich konnte brüllen, loslassen konnte ich aber nicht. Glücklicherweise hat sie dan Stecker bei meinem Gebrüll gleich wieder gezogen, den Schmerz und die Panik hab ich nie vergessen und seither einen Heidenrespekt vor Elektroinstallationen aller Art.

    Im Schnitt 1kg/Woche, das ist toll!

    Interessant für mich ist, dass du beschreibst, reine Esslust gut kontrollieren zu können, Hunger aber als schwer zu bekämpfen empfindest.

    Bei mir war es eher umgekehrt:

    Hielt ich durch bis aus Esslust richtiger Hunger wurde, war die Gier plötzlich weg und das Hungergefühl konnte ich gut ignorieren. Deshalb komme ich mit Essgewohnheiten mit langen Fastenphasen dazwischen gut klar.