Die ohne Strom Challenge

  • Also nen Führerschein machen wäre schon sinnvoll, weil mal braucht man den und mal nicht, je nach GewässerStandort, der ist ja auch nicht zu teuer, die Liegegebühren für Monaco, da bekomme ich bauchschmerzen ^^. Günstig bekommt man eine Shety wirklich je nach zustand, ... bissl Reparieren und Harz verkleben, dann schwimmt das dingelchen auch wieder ^^

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • AlienTF


    Von diesen Solarduschen haben wir 2 Stück in der 2 Liter Ausführung. ...

    Meinst Du nicht eher 20 Liter.;)


    Die 20-Liter-Säcke über Kopfhöhe zu hängen benötigt (etwas) Kraft). Wir verwenden (Outdoor) dazu i.d.R. einen kleinen Flaschenzug.

    Zuhause in der Dusche legen wir (i.d.R. ich:)) den vollen Sack auf drei 4-kant-Stahlrohre die auf der Duschabtrennenung liegen.


    Wir sind gespannt auf den Testbericht des Gas-Boiler.

    bis dann - nutze die Zeit - Wissen schafft Zukunft - epwin - 6DPNC6RE - epwin02@web.de; ;)

    Einmal editiert, zuletzt von epwin () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Mir fällt gerade auf, dass der Titel des Diskussionsfadens nicht ganz präzise gewählt ist. Ohne Strom wäre doch so wie vor sagen wir mal dem Ersten Weltkrieg auf dem Lande zu leben, wo nichts was man so brauchte und benutzte irgendwas mit Elektrizität zu tun hatte. Hier ging es eher darum, eine Stromversorgung sicherzustellen, wenn das E-Werk keinen Saft liefert, damit man seine elektrischen und elektronischen Alltagsgegenstände weiter benutzen kann.

  • Als kleine Anekdote zum Thema "kein Strom" .

    Ich habe gestern eine Kater zum begraben geliefert bekommen, die anwesende ältere Generation hat meine Funde von Plastik und Knochenstücken mit " Da war mal Stromausfall und wir mussten den Inhalt der Tiefkühltruhen (Plural) hier vergraben" kommentiert.