Mork's Erfahrungsbericht: 1:1 Intervallfasten

ACHTUNG! Diese Themen und Beiträge behandeln Gesundheitsthemen. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keine Arztdiagnose! Die Themen und Beiträge werden nach bestem Wissen und Gewissen (vorwiegend von Laien) erstellt. Der Betreiber des Forums kann Fehler, veraltete oder unvollständige Informationen oder womöglich gesundheitsgefährdende Inhalte nicht ausschließen und übernimmt keine Haftung für Folgeschäden, Verletzungen, usw. jeder Art die durch Anwendung der abgebildeten Informationen bei Ihnen oder Dritten womöglich auftreten. Die Nutzung dieser Informationen erfolgt auf eigene Gefahr!
  • "den letzten Rest kann man doch nicht verkommen lassen".

    Ich glaube, diese Einstellung ist so ziemlich die ungesündeste, die man an den Tag legen kann...

    Ja :rolling_on_the_floor_laughing::face_with_tears_of_joy::rolling_on_the_floor_laughing:

    Das Essen ist weg, egal ob du es in den Mistkübel oder in dich wirfst:grinning_face:

    Ich habe mir diese (erziehungsbedingte) Einstellung aber auch erst mühsam abgewöhnt. Bald lernt man dann, den eigenen Bedarf besser einzuschätzen und kleinere Portionen zuzubereiten!

  • Ja :rolling_on_the_floor_laughing::face_with_tears_of_joy::rolling_on_the_floor_laughing:

    Das Essen ist weg, egal ob du es in den Mistkübel oder in dich wirfst:grinning_face:

    Ich habe mir diese (erziehungsbedingte) Einstellung aber auch erst mühsam abgewöhnt. Bald lernt man dann, den eigenen Bedarf besser einzuschätzen und kleinere Portionen zuzubereiten!

    Jepp. Mein Vater kämpft heute noch mit dieser "Müllschlucker-Mentalität".:rolleyes: Die Quittung hat er schon bekommen... Alleine die Tatsache, dass er 100 kg bei gerade mal 165 cm wiegt, sagt alles...X/

  • Wenn bei uns solche Reste anfallen, sammeln wir die und meine Frau zaubert dann daraus ihren "Wochenrückblick".

    So überisst sich niemand und es wird nichts weggeworfen.


    Ich bin mir also echt nicht zu schade, ein Gemisch aus diversen kleineren Resten vorsetzen zu lassen.

    Natürlich vorausgesetzt, dass es geschmacklich passt. ;)

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Heute Start in die dritte Woche 1:1


    Bilanz: -2,8kg / Bauchumfang -5cm


    Was mit erst heute morgen klar geworden ist:

    Gleich nach dem Wecker läuten bin ich schon zu 100% munter.

    Den kurzen Morgen-Workout mache ich nicht mehr weil ich muss, sondern weil ich einen Drang zur Bewegung habe.


    Geht das euch auch ähnlich?

  • Nein, ist für mich nach wie vor eine Qual mich zum Sport aufzuraffen.

    In der Früh bin ich relativ schnell wach aber Sport geht nur am Abend. Hab ein paar Mal versucht Morgensport zu machen aber ich bin ein Nachtmensch - funktioniert nicht.

  • Leider nein, ich brauche eine ganze Weile, bis ich einigermaßen wach bin. Hab immer schon einen eher niedrigen Blutdruck und komme wie Grübler erst nach und nach in die Gänge.

  • Ich mache meine Übungen ebenfalls am Abend.
    Am Morgen muss niemand etwas von mir verlangen, die halbe Gehirnhälfte, die nach dem Aufstehen funktionsfähig ist, reicht gerade zum Anziehen und Kaffee machen.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Aktuell bin ich in der 4. Woche 1:1 fasten.


    Heute ist der erwünschte "Zehner" 7 auf der Waage erschienen! ^^


    Gewichtveränderung: -6,4kg

    Bundweite ca. 7cm weniger (Da meine Problemzone der Bauch ist, waren es die erwarteten 1cm pro kg Gewichtsverlust)


    BMI ist wieder im gesunden Bereich!


    Ab Montag werde ich einen Monat versuchen "normal" zu Essen.

    Das ganze mit meinem gewohnten 16/8 Intervallfasten über die Arbeitstage.

    Sollte ich an einem Tag mal etwas mehr Essen wird dies zukünftig mit einem nachfolgenden Fastentag kompensiert.

    Danach sehe ich weiter.


    Kann jetzt schon folgendes Fazit zum 1:1 Fasten ziehen:


    Die Fastentage waren überraschend gut zu überstehen, ausreichend Wasseraufnahme vorausgesetzt.

    Bis auf etwas schnelleres Frieren waren sonst keine Beeinträchtigungen zu bemerken.


    Etwas komplizierter das "Essen" mit der Familie. Da wir hier den Speiseplan entsprechend meinen Vorlieben ausrichten "mussten".

    Vorher waren wir flexibler und konnten die Gerichte je nach Situation und vorhandener Zubereitungszeit spontan tauschen.


    Anmerkung:

    Ich habe die letzten Wochen bis auf sehr wenige Ausnahmen auf Alkohol und Knabberkram verzichtet.

    Der schnelle Abnehmerfolg durch 1:1 Fasten ohne vernünftige Kalorienaufnahme an den Ess-Tagen halte ich (zumindest für mich) als unrealistisch.


    Grüße


    MvO

  • Der finale 1/1 Fastentag am 3. April war mein schlimmster :see_no_evil_monkey::


    Ich hatte bei einer längeren Autofahrt ein frischgebackenes Brot auf dem Beifahrersitz liegen...großer Fehler!

    Nach dieser Fahrt hatte sich tatsächlich ein stärkeres Hungergefühl eingestellt und ich war kurz davor diesen letzten Fastentag sausen zu lassen.

    Dann habe ich aber meinen inneren :pig::dog: so in den Arsch getreten, das es ihn umgestülpt hat und das Fasten durchgezogen.



    Über Ostern habe ich gut gegessen, allerdings tatsächlicher deutlich weniger als früher. Trotzdem war ich danach wieder 80+


    Seitdem mache ich unter der Woche 21/3 fasten und bin schon wieder unter 80kg.

    Da das mit dem Fasten bis auf den Brot-Vorfall sehr gut geklappt hatte, kam jetzt also nur das Abendessen dazu.

    Ich werde das ganze aber flexibel gestalten und mehr auf meinen Körper hören um einen dauerhaften Weg zu finden.



    Grüße


    MvO

  • Ich bin momentan bei Fertigprodukten angelangt, kostet nicht viel,

    man Spart sich das kochen und manchmal auch abwaschen,

    nimmt gleichzeitig ab, weil da meistens nicht mehr wie 500 kcal pro portion sind...


    selbst wenn man drei portionen am Tag ißt, bleibt man (ich zumindest) weit unter dem Grundumsatz und ist dennoch satt.


    und ist lange haltbar, auch für Outdoor und Kriesen geeignet, wenn Wasser da ist und sollte die kühlung ausfallen hält es sich auch noch ein paar tage.


    Ich muß sagen, trotz des gleichen Budget pro Woche ist mein Kühlschrank "voll" abwechslungsreich und ich habe jetzt sogar Salat als Mahlzeit, hatte ich vorher nicht wirklich .


    Die kleinen Tütensuppen (3 Stück pro Packung) 1 pro Mahlzeit hält gefühlt fast den ganzen Tag satt, wer also ein Wenig Wandereinkauf (REWE, Aldi, Aktiv, Penny und Co.) betreibt, hat eine große Auswahl an Instant Fertig-/Frischessen (<=400Gramm) auch in Dosen. Wem eine Dose mal nicht reichen sollte kann dazu noch immer Reis , Nudeln oder Bohnen zubereiten.


    Jetzt esse ich sogar einigermaßen fast regelmäßig 3 Mahlzeiten pro Tag, bin beziehungsweise schon nahe drann.... Frühstück, Mittag und Abendessen, denn Brot habe ich nicht auf lager.

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Ich bin momentan bei Fertigprodukten angelangt, kostet nicht viel,

    man Spart sich das kochen und manchmal auch abwaschen,

    Das ist doch jetzt nicht dein Ernst, oder?

    Abgesehen davon, dass viele Fertigprodukte regelrechte Salzbomben mit

    einem Haufen Leerkalorien sind, verstehe ich nicht, wie man sich das Kochen

    sparen kann. Kochen kann ein Leben und das anderer in seinem Umkreis

    enorm bereichern und das Bewusstsein für Lebensmittel erzeugen oder steigern.

    Aber so ist das vielleicht nun mal wie ein berühmter Gastrosoph feststellte:

    "Der Mensch ist, was er isst."

  • Zwischenbericht einen Monat nach dem 1:1 Intervallfasten:


    Aufgrund des "tollen" Wetters im April deutlich weniger gelaufen und zum Ausgleich mehr gegessen.


    Im Ernst :

    Ich wollte bewusst mit dem Abnehmen pausieren und sehen ob sich mein Essverhalten verbessert hat.

    Tatsächlich habe ich mein Gewicht ohne Kalorienzählen gehalten. 

    Allerdings habe ich tagsüber zwischen den Mahlzeiten zu hartgekochten Eiern oder Harzer gegriffen und nicht zu Knabberkram.

    Abends dann auch wieder öfters geknabbert und auch mal was hochprozentiges genossen. Offensichtlich aber im Rahmen des "erlaubten".


    Alles in allem bin ich damit schon mal sehr zufrieden.:)


    Die nächsten 4 Wochen ist wieder mehr Bewegung und Kalorienzählen angesagt um die nächsten Kilos zu killen.


    Grüße


    MvO