Was hilft bei innerer Unruhe und Nervosität?

ACHTUNG! Diese Themen und Beiträge behandeln Gesundheitsthemen. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keine Arztdiagnose! Die Themen und Beiträge werden nach bestem Wissen und Gewissen (vorwiegend von Laien) erstellt. Der Betreiber des Forums kann Fehler, veraltete oder unvollständige Informationen oder womöglich gesundheitsgefährdende Inhalte nicht ausschließen und übernimmt keine Haftung für Folgeschäden, Verletzungen, usw. jeder Art die durch Anwendung der abgebildeten Informationen bei Ihnen oder Dritten womöglich auftreten. Die Nutzung dieser Informationen erfolgt auf eigene Gefahr!
  • Zomliv gut, dass du der Fels in der Brandung bist.


    Was ich meinte war etwas, das ich selbst nicht so richtig begreife. Seit einer geraumen Zeit kursieren unter Frauen offenbar psychologische Artikel über den Mann per se, der nicht nur sein Ego streichelt, sondern eine pathologische Selbstherrlichkeit mit Eiseskälte auslebt und dabei die Frauen "ins Verderben reißt". The Narcissist. Überspitzt ausgedrückt. Ehrlich gesagt beschäftige ich mich ungern mit sowas, weil ich mir dabei vorkomme, als wäre ich selber damit gemeint, haha. Meine Frau Sanne hat mich zwar kritisch beäugt wir konnten das Thema aber zumindest zwischen uns vom Tisch bringen.


    Jedenfalls bin ich mittlerweile auch mit diesem pfffff Luft raus Gefühl unterwegs. Du hast recht, es sind nicht überall und ständig die Bedingungen perfekt. Wie geht es deiner Freundin mittlerweile? entspannter?

    It´s okay if all you did today was survive

  • Zomliv gut, dass du der Fels in der Brandung bist.


    Jedenfalls bin ich mittlerweile auch mit diesem pfffff Luft raus Gefühl unterwegs. Du hast recht, es sind nicht überall und ständig die Bedingungen perfekt. Wie geht es deiner Freundin mittlerweile? entspannter?

    So übertrieben würde ich es jetzt nicht darstellen. Man macht halt was man kann. Viel kann ich jetzt eh nicht ausrichten. Ich kann halt versuchen meine Hilfe anzubieten, die muss man aber auch erst annehmen und sie muss natürlich auch helfen. Sagt ja keiner, dass es dann auch gleich besser gehen muss. Aber ist ja wohl auch normal, dass man da hilft so gut es geht. Beeinflusst einem selbst ja auch, also steckt da schon auch Egoismus dahinter. Daher stelle ich da die noblen Gründe gar nicht so sehr in den Vordergrund.

    An der Situation hat sich jetzt bis jetzt nicht viel geändert, denke ihr Umgang damit hat sich aber schon gebessert. Vielleicht hat es geholfen, dass ich mit ihr geredet habe und ihre Einstellung hat sich geändert. Vielleicht bringen die Übungen etwas oder die Passedan Tropfen sind wirklich so gut:) Vielleicht liegt es auch einfach nur an der Resignation und das trägt auch dazu bei, dass man es akzeptiert. Daher hat sich die Situation schon geändert, eventuell halt nicht aus den richtigen Gründen aber ich denke schon, es sollte so eine Einstellung weiterhelfen. Man kann nicht alles richten, schon gar nicht für viele Menschen im Umfeld. Man hat ja selbst viel zu kämpfen. Ob man sich das jetzt zu Herzen nimmt oder nicht, trotzdem ist es ja eine Aufgabe.

    Ich denke wir sollten generell mal an der Einstellung arbeiten. Dann kommt eine solche Situation nicht bei jedem Problem auf.

    Danke für eure Hilfe und die vielen Tipps und Zusprüche.

  • Im Grunde genommen Hilft es wahrscheinlich sich von der Situation abzulenken, bzw. positive Dinge zu finden, auch wenn es schwer Fällt.

    Wie man das genau erreicht ist bei vielen Menschen unterschiedlich, manche reden gerne über ihre Sorgen, andere Wiederrum nicht.

    Zum Ablenken kann ich, wie mach Andere*r Sport, Meditation oder Yoga empfehlen. Aber es kann auch helfen, wenn man sich eine neue Beschäftigung sucht, wie Kochen, Backen, Lesen usw. Außerdem hilft es vielen einen geregelten Tagesablauf zu haben. (: