Elektrolythaushalt ausgleichen mit NACL 0,9% und Gluckose 5% Lösung

ACHTUNG! Diese Themen und Beiträge behandeln Gesundheitsthemen. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keine Arztdiagnose! Die Themen und Beiträge werden nach bestem Wissen und Gewissen (vorwiegend von Laien) erstellt. Der Betreiber des Forums kann Fehler, veraltete oder unvollständige Informationen oder womöglich gesundheitsgefährdende Inhalte nicht ausschließen und übernimmt keine Haftung für Folgeschäden, Verletzungen, usw. jeder Art die durch Anwendung der abgebildeten Informationen bei Ihnen oder Dritten womöglich auftreten. Die Nutzung dieser Informationen erfolgt auf eigene Gefahr!
  • Guten Morgen !


    Ich habe da mal eine Frage an die Gemeinde.... im Internet habe ich Kochsalz 0,9% und Glucose 5% Flaschen gefunden für OP,

    und so weit mir bekannt nutzt die Bundeswehr die NACL Lösung auch als Trinkpack für Dessert ABC Masken.


    Ja ich weiß, die produzierten Fläschen sind Steril, nun zu meiner Frage.


    Wäre/ ist es möglich , sich selbst eine Lösung herzustellen, und diese durch Einkochen auf lager zu stellen.

    (Selbst erstellte Lösung bei Benutzung für OP nur im äßersten Szenario Notfall /Lebensgefahr)


    Auf 1000ml Wasser 0,9% Kochsalz = 9 Gramm Salz je 100ml

    Auf 1000 mlWasser 5% Gluckose = 50 Gramm Zucker je 100ml

    In welchen Zeitinterwall darf/solle man 100, 250, 500, 1000 ml NACL 0,9% oder Gluckose 5 % durch

    Infusion oder durch trinken verzehren ohne einen zugroßen Osmotischen schock der Blutzzellen herbeizuführen.


    Falls ich was vergessen haben sollte , bitt um richtigstellung und Danke für Antwort

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Wenn es oral verabreicht werden darf, dann leg dir doch einfach ein paar Portionen Oralpädon zurecht. https://www.docmorris.de/oralp…8f70c4ac295fe872c9d403355


    Als Elektrolytgetränk haben wir uns auf Radtouren Tee gemacht (Kamille oder Pfefferminz oder Früchte), dann so viel Salz dazu, dass man nicht kotzt, und Zucker nach Geschmack.


    Ich würde auf eine selbstgemachte Infusion lieber verzichten wollen. Die industriell hergestellten sind keimfrei hergestellt und mit genau abgewogenen Bestandteilen, pyrogenfrei (pyrogen ist etwas, das Fieber erzeugt), daher erheblich sicherer in der Anwendung, und es sollte schon jemand machen, der es kann. Guter Wille allein reicht nicht.

  • Selbst gepantschte Infusionen mit sehr zweifelhafter Hygiene herstellen und das körpereigene Sicherheitssystem mit Magen/Darm/Niere/Leber umgehen um sich das fragwürdige Zeug direkt in den Blutkreislauf zu spritzen? Mut kann man echt nicht kaufen :D


    Bitte bleibt bei normalen Elektrolygetränken oder mischt euch eine der empfohlenen Mischungen an - aber lasst das mit den Infusionen einfach. Da wäre ein Einlauf noch wesentlich besser (wenn man nichts mehr unten behält).

  • Hmmm,


    0,9% Salz in 100ml sind 0,9g und

    5% Zucker in 100ml sind 5g


    RIP. Intravenös verabreicht wärst du bei deinen oben errechneten Mengen jetzt tot. Also machs besser nicht - das Risiko etwas falsch zu machen ist zu hoch.


    ----


    Aber im Ernst:


    Ich beschäftige mich auch sehr mit der Zuführung der notwendigen Nährstoffe beim Leistungssport - was im Grunde ja nix anderes ist als die Versorgung in Krisensituationen.


    Daher zuerst zu den Mineralien:


    Die Salze* von Kalium, Calcium und Magnesium darf man auf keinen Fall vergessen: Kopfschmerzen, Erbrechen, Muskelkrämpfe und Herzrhythmusstörungen treten bei Mineralsalzverlust recht schnell mal auf. Sei es jetzt durch länger dauerndes Schwitzen - oder auch durch das Trinken von mineralsalzarmem Wasser: Schnee, Gletscherwasser etc. sind da die ersten die mir in den Sinn kommen.


    https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_52535708/herzrhythmusstoerungen-kalium-und-magnesiummangel-vermeiden.html#:~:text=Herzrhythmusst%C3%B6rungen%20durch%20Kalium%2D%20und%20Magnesiummangel,Form%20von%20Herzstolpern%20bemerkbar%20machen.


    Meine persönliche Lösung für das Mineralsalzproblem sind spezielle Mineralsalztabletten. Davon nehme ich einige z.B. auf Bergtour mit und gebe sie ins zu trinkende Gletscher / Schneewasser. Auch beim exzessiven Radfahren nehme ich gelegentlich eine.


    https://www.shop-apotheke.com/…AmkLEALw_wcB&gclsrc=aw.ds


    (* als Salz wird jede Verbindung von Metall und Nichtmetall bezeichnet. Es gibt also sehr viele lebensnotwendige Salze - nicht nur das Kochsalz NaCl)



    Zum Zucker / Glukose:


    Eine direkte Zuckerzfuhr braucht man eigentlich nur in Ausnahmesituationen wie im Leistungssport. Ich benutze die aber auch zum Abnehmen beim Ausdauersport. Wenn man es richtig anstellt kann man allerdings auch das Gewicht der mitzunehmenden Nahrung fast halbieren bzw. die Ausdauer deutlich steigern wenn es nur um wenige Tage geht (fehlende Ausgewogenheit ist da nicht so kritisch).


    Das Ganze funktioniert folgendermassen:


    Der Körper verbrennt einen Mix aus Kohlehydraten (Zucker), Fett und Eiweiss (Muskeleiweiss - vor allem bei Energiemangel).


    Wenn man etwas trainiert ist und im mittleren Leistungsbereich (Puls unter 140) unterwegs ist dann verbraucht der Körper annähernd 50% Kohlehydrate und 50% Körperfett. Körperfett ist meist ja im Überfluss vorhanden :-) .


    Bei einem Energieverbrauch von 700kCal pro Stunde sind das in 10 Stunden 7000kCal: 3500kCal Kohlehydrate (=1000G) und auch 3500kcal (=500g) Fett. Man muss im Grunde nur die Kohlehydrate zuführen - also etwa jede Stunde etwa 350kcal was etwa 100g Kohlehydraten entspricht. Plus natürlich genügend Flüssigkeit - wenns isotonisch sein soll eigentlich 2l - dann wird das Ganze auch schnell aufgenommen. Erfahrungsgemäss reicht auch etwas weniger Trinken - aber 1l sollte es schon in etwa pro Stunde sein.


    Wenn man das als Sportler - z.B. als ausdauernder Hobbyradler, Wanderer etc. - ausprobiert stellt man fest dass man einerseits viel weiter kommt, andererseits deutlich an Körpergewicht (Fett) verliert.


    Wenns es also ums Thema 'Survival' oder 'Flucht', 'Nahrungsmangel' geht gehört für mich die Aktivierung der körpereigenen Fettreserven unbedingt dazu. Und die Körperfette brauchen Kohlehydrate um verbannt zu werden: es heisst ja 'Fett verbrennt im Feuer der Kohlehydrate'.

    Ob die mitgeführten Kohlehydrate jetzt z.B. aus Brot oder Gummibärchen bestehen ist für die Dauer von ein paar Tagen egal.











  • Welche Schüsslersalze (Tabletten) sollte man demnach deiner Meinung mit zur ersten Hilfe legen. oder welchePräparate wären da gut für?

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Dir ist schon klar, das "Schüsslersalze" in homöopathischer Verfahrensweise hergestellt werden und in D12 (D12 = 1:1.000.000.000.000) oder D6 (D6 = 1:1.000.000) Regelpotenz sind?
    Beispiel für D12: 1000 Tonnen (von Schüßler-Salzen) enthalten 1 mg Mineral; erforderliche Tagesdosen daher etwa 10.000 – 1.000.000 Tonnen (von Schüßler-Salzen) täglich...

  • Schüsslersalze, Globuli etc. haben wir früher wunderbar als Placebo für unsere Kinder benutzt.


    "Mama, Papa, ich kann nicht einschlafen" - "Kein Problem. Wir haben da ein Schüsslersalz, das wunderbar hilft."

    Das ging solange gut, bis der Ältere hinter das Prinzip der Homöopatie kam.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Alien, lass das mit den Schüsslersalzen. Wenn du Elektrolyte brauchst, brauchst du Elektrolyte. Das ist Substanz, du willst das ersetzen, was dem Körper verloren gegangen ist. Wenn du wirklich Magen-Darm hast, reden wir da nicht über homöopathische Mengen. Das können schon einige Liter sein.


    Ich hab Akupunkturnadeln in meinem Medizinschrank, weil ich sie anwenden kann und das gelernt habe. Wenn du naturheilkundlich etwas machen willst, lies dich in die Materie ein und mach Akupressur. Sowas kann man auch in der Volkshochschule lernen. Es gibt etliche Situationen, in denen das reicht. Aber wenn jemand einen starken Elektrolytverlust durch einen Magen-Darm-Infekt oder so hat, und du dann schon so die Zeichen siehst, wie Hautfalte bleibt stehen (also bleibt längere Zeit sichtbar), halonierte Augen, siehe https://www.netdoktor.de/symptome/dehydration/, dann ist das kritisch. Wahrscheinlich reicht die orale Aufnahme nicht mehr. Schaff denjenigen ins Krankenhaus.

  • Ich schließ mich da Weltengänger an. Wenn die "Cholera" zuschlägt braucht es Mengen die man zuführt. Ich hab dafür so Elektrolytbeutelchen (Marke Elotrans) rumstehen. Ist halt irgendwie optimiert. Ansonsten viel trinken (vielleicht nicht nur pures Wasser), Brühen sind sicher nicht schlecht, haben Salz, verschiedene Zucker und sicher einige andere gelöste Mineralien. Bei der hier historisch überlieferten Cholera (also der echten) wahrscheinlich das wirksamste Mittel, zumindest neben viel Opium und Quecksilber.

    Und wenn das nichts hilft -> Krankenhaus oder guter Hausarzt, der auch mal vor Ort Infusionen macht. Und ja, die NaCl und Glukose kann man auch mal im Notfall trinken. Verpackung ist gut und erscheint mir meist vertrauenswürdiger als die Beutelwasservorräte - bei oft geringerem Preis. Also Conserva gibt es reines Wasser in Beuteln für 6€ pro Liter, da sind die Infusionen günstiger. Ein paar schaden sicher nicht, entsprechende bestecke dazu. Anwendung natürlich nur durch jemanden der sich auskennt. Mit NaCl kann man auch mal Wunden auswaschen, Glukose, ist billig, ich persönlich würde eher verzichten, ist bei fehlerhafter Anwendung nicht lustig.

  • Welche Schüsslersalze (Tabletten) sollte man demnach deiner Meinung mit zur ersten Hilfe legen. oder welchePräparate wären da gut für?

    Schüsslersalze : Erste Hilfe = Furz am Feld : Düngung


    Gilt auch für jede andere Homöopathie.

    Und da wir uns jetzt gerade am Rande der Forenregeln bewegen würde ich vorschlagen, dass das Thema Homöopathie hiermit beendet ist.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Nur als kleine Ergänzung: Um dem Körper Flüssigkeit und Elektrolyte zuzuführen kann man auch subcutane Injusionen (Ringerlösung, oder 0,9% NaCl) verabreichen.Macht Sinn in, wenn die orale Flüssigkeitsaufnahme nicht ausreichend möglich ist.